25. September bis 10. Oktober 2021 · Eintritt frei

Anja Janotta

Anja Janotta hat ihre Kindheit in Algerien und Saudi-Arabien verbracht. Dort hat sie mit elf auf der Schreibmaschine erste Kinderbücher geschrieben. Es hat unwesentlich länger gedauert, bis ihr Märchen aus 1001 Nacht wahr wurde und sie tatsächlich Autorin geworden ist. Vorher hat sie noch einen kleinen Umweg über den Journalismus eingeschlagen, bis 2015 ihr erstes Buch erschien. Inzwischen kann sie aus zehn eigenen Büchern vorlesen – und Vorlesen macht ihr sogar noch mehr Spaß als Schreiben.

www.anja-janotta.de



Linkslesestärke – Eine Mutmachgeschichte für Kinder mit Rechtschreibschwäche

ab 8 Jahre


Mira hat eine Rechtschreibschwäche, oder besser: Linkslesestärke. Dumm, dass sie sich außerdem so „Paar-tut“ keine Namen merken kann. Als nebenan ein Mädchen mit „anhimmelblauen Augen“ einzieht, glaubt Mira, ihre „zukünftig beste Freundin“ gefunden zu haben. Aber die „Fiese“ schnappt sie ihr weg und macht Mira in der Klasse das Leben zur Hölle. Mit viel „Tempo-rammend“, Wortwitz und Hilfe in letzter Sekunde kann Mira dem ganzen „Zier-Kuss“ ein gutes Ende bereiten!

mit Illustrationen von Stefanie Jeschke


Die Nacht in der Schule (super lesbar)

ab 10 Jahre


Dieser Roman ist als Idee während einer Lesung entstanden. Die damalige fünfte Klasse erzählte, dass sie gerne eine heimliche Übernachtungsparty in der Schule feiern würde – so war das Thema für dieses Buch geboren! Die actionreiche Lesung wird zum Teil nur mit Taschenlampenbeleuchtung bestritten. Disco-Kugel und Blaulicht sind auch mit im Gepäck.

Ein einfallsreiches Schulabenteuer voller Turbulenzen – leicht zu lesen und witzig erzählt.

mit Illustrationen von Cornelia Niere


Meine Checkliste zum Verlieben

ab 11 Jahre


Kann man dafür sorgen, dass sich jemand in einen verliebt – nur mit einer Handvoll schlauer Fragen? Naomi möchte unbedingt daran glauben. Bevor sie ihrem Schwarm Gustav alle 36 Fragen stellt, probt sie mit Adrian, dem Asperger-Genie mit dem IQ von Einstein und der Empathie einer Kaulquappe. Ausgerechnet er zeigt Naomi, dass es keine schlauen Fragen gibt, sondern nur schlaue Antworten, mit denen man dem Glück in den Hintern tritt.

Auszeichnung: Delia-Jugendliteraturpreis 2020 (KinderundJugendmedien.de)