25. September bis 10. Oktober 2021 · Eintritt frei

Grußwort der Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Isabel Pfeiffer-Poensgen

Grußwort der Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Isabel Pfeiffer-Poensgen

Liebe Lesefans!

Bereits im letzten Jahr hat Käpt’n Book – das Rheinische Lesefest für Kinder und junge Erwachsene – bewiesen, dass auch während der Pandemie Reisen in neue Bücherwelten möglich sind. Daher ist es wunderbar, dass Käpt’n Book auch im zweiten Corona-Jahr zuversichtlich seine Segel setzt, um im Herbst zum 19. Mal in Bonn und Umgebung vor Anker zu gehen. Im Gepäck ist ein an die Hygienevorschriften angepasstes Programm aus Lesungen, Ausstellungen, Theater-, Film- und Musikvorstellungen, das viele literarische Entdeckungen verspricht.

Mit Käpt’n Book geht auch in diesem Jahr eine internationale Crew von Bord: 43 Autorinnen und Autoren sowie Illustratorinnen und Illustratoren aus Frankreich, Polen, Österreich und Deutschland eröffnen kleinen wie großen Lese-Fans inspirierende Bücherwelten. Lehrreiche und fantasievoll illustrierte Geschichten nehmen Kita- und Grundschulkinder mit auf einen Streifzug durch die Wissenschaften, mitreißende Romane geben Jugendlichen und jungen Erwachsenen Einblicke in die Möglichkeiten und Gefahren digitaler Welten. Ins Reich der Oper und der Märchen geht es mit dem österreichischen Musiker Marko Simsa, der an den 100. Todestag des Komponisten Engelbert Humperdinck erinnert, dessen Oper „Hänsel und Gretel“ weltweit bekannt ist.

Die Pandemie hat uns vor Augen geführt, wie wertvoll Zusammenhalt, Austausch und kulturelle Vielfalt auch über Ländergrenzen hinweg sind. Auf besondere Weise zeigt das auch das Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, das die Autorinnen Andrea Behnke, Mirna Funk, Julya Rabinowich und Éliette Abécassis mit Geschichten rund um jüdische Kultur und Mystik feiern.

Lesen ist eine Basiskompetenz, die Zugänge eröffnet und Gemeinschaft stiftet. Bücher können nicht nur Zufluchtsorte sein, sondern auch Medien der Auseinandersetzung und Orientierung. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen fördert das Rheinische Lesefest seit vielen Jahren, in denen es zu einem Vorzeigeprojekt der Regionalen Kulturförderung geworden ist, an dem in diesem Jahr 24 Kommunen und zwei Kreise beteiligt sind.

Allen Beteiligten danke ich für die maßgebliche Kreativität und Flexibilität in der Umsetzung und wünsche allen Besucherinnen und Besuchern anregende Lesereisen.

Isabel Pfeiffer-Poensgen
Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen