Nächstes Käpt’n Book Lesefest: 3. bis 17. November 2024 · Eintritt frei

Nils Mohl

Nils Mohl lebt als freier Schriftsteller in seiner Geburtsstadt Hamburg und besitzt einen Wohnwagen auf der Nordseeinsel Amrum. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Immer montags veröffentlicht er ein Gedicht auf Instagram und guckt, wenn möglich, als Basketballfan jedes Spiel der Hamburg Towers. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt unter anderem mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis und dem Josef Guggenmos-Preis für Kinderlyrik. Den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt er bereits 2012 für den später auch verfilmten Roman „Es war einmal Indianerland“. In allen seinen Lesungen gibt es nicht nur etwas zu hören, sondern immer auf der Leinwand auch eine kleine Multimedia-Show mit Bildern und Videoclips zu sehen.

www.nilsmohl.de



Wilde Radtour mit Velociraptorin

ab 6 Jahre


Moment mal — Velociraptoren? Das waren doch sehr schnelle Dinos, oder? Der Erzähler, ein Schriftsteller mit eingerostetem Fabuliertalent und großer Fahrradleidenschaft, staunt nicht schlecht, als plötzlich so ein gefiedertes Urzeitreptil vor ihm steht. Die schlagfertige und neugierige Velociraptorin will nämlich noch schneller werden: Sie möchte von ihm das Radfahren lernen.

mit Illustrationen von Halina Kirschner


Tierische Außenseiter – Reime über unknuddelige Große wie Kleine mit und ohne Beine

ab 8 Jahre


Für alle, die Gedichte mögen. Und für alle anderen auch: In seiner neuen Gedichtsammlung widmet sich Guggenmos-Preisträger Nils Mohl den unknuddeligen großen wie kleinen Tiergestalten von den Achtbeinern und der Ameise über den Geier und das Müfflon bis zum Yak – mal rotzig-frech-selbstbewusst, mal gruselig-wild-fresssüchtig und auch mal traurig-einsam-streichelbedürftig. Auf neue Lieblingstiere!

mit Illustrationen von Katharina Greve


Henny & Ponger

ab 12 Jahre


Boy meets Girl. Girl liest Buch. Buch hebt ab … Henny und Ponger begegnen sich in der S-Bahn. Beide lesen das gleiche Buch. Und dann geht alles rasend schnell. Notbremsung, Verfolgung, Reise mit Buick und Wohnwagen auf die Insel Amrum. Ponger hält dies für eine Liebesgeschichte. Henny für die einzige Chance, zurück in ihr altes Leben zu kommen.

Nominierung: Deutscher Jugendliteraturpreis 2023


Es war einmal Indianerland

ab 14 Jahre


Stell dir vor, du bist 17 und lebst in den Hochhäusern am Stadtrand. Die Luft flimmert: Sommer. Dann die Nacht, als Jackie dir den Kopf verdreht und dir die Funken aus den Fingern sprühen vor Glück. Und Peng. Dir fliegt die Welt aus den Angeln: Zöllner erwürgt seine Frau. Edda, die 21-jährige aus der Videothek, stellt dir nach. Und zum Showdown zieht ein geradezu biblisches Gewitter auf. Fühlt es sich so an – das Abenteuer, jung zu sein?

Auszeichnung: Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis 2011, Deutscher Jugendliteraturpreis 2012