Lea-Lina Oppermann

Lea-Lina Oppermann, geboren 1998 in Berlin, studiert Sprechkunst und Kommunikationspädagogik. Geschichten zu hören, zu lesen und zu erleben hat sie dazu gebracht, selbst mit dem Erzählen anzufangen. „Was wir dachten, was wir taten“ ist ihr preisgekröntes Debüt.



Was wir dachten, was wir taten

ab 14 Jahre


Amokalarm. Eine maskierte Person dringt ins Klassenzimmer ein und diktiert mit geladener Pistole Aufgaben, die erbarmungslos die Geheimnisse aller an die Oberfläche zerren. Arroganz, Diebstähle, Mitläufertum, Lügen – hinter sorgsam gepflegten Fassaden tun sich Abgründe auf. Fiona ist fassungslos, unfähig zu handeln, Mark verspürt Genugtuung, und Herr Filler schwankt zwischen Wut und Passivität. Bald sind die Grenzen so weit überschritten, dass es für niemanden mehr ein Zurück gibt. – Ein messerscharf komponiertes psychologisches Kammerspiel mit Thrillerfaktor!

Auszeichnungen: Wi(e)derworte-Preis der Stadt Monheim am Rhein 2019; Empfehlungsliste des Paul-Maar-Preises für junge Talente 2017; Die besten 7 im Oktober 2017; Jugendbuch des Monats November 2017 (Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V.)

Logo bonn
Logo ministerium nrw
Logo bundesstiftung aufarbeitung
Logo sparda