25. September bis 10. Oktober 2021 · Eintritt frei

Oliver Uschmann

Oliver Uschmann wurde in Wesel geboren, als seine Eltern es für angemessen hielten. Als Jugendlicher hat er genauso viel gezockt wie gelesen und ist dennoch Schriftsteller geworden. In Bochum studierte er Literatur, in Berlin die Wirklichkeit. Heute lebt und arbeitet er gemeinsam mit seiner Frau Sylvia Witt im Münsterland. Sie schreiben Romane, Jugendbücher und erzählende Sachbücher. Als Journalist schreibt er über Musik und Kultur. Er ist Fußball-Experte im Radio, Podcaster, leitet Workshops und verschwindet gerne im Wald. Oliver Uschmann veröffentlich auch unter dem Pseudonym Som Goldberg.



Meer geht nicht (super lesbar)

ab 9 Jahre


Als Sam, Bina und Sharif erfahren, dass ihr neuer Schulfreund Kevin noch nie am Meer war, starten sie die Mission, ihn ans große Wasser zu bringen. Ohne Eltern, ohne Erlaubnis und ohne ortbare Handys. Ihr Roadtrip führt sie in Wälder und Städte, durch Tage mit Bekloppten, Nächte mit dem Wolf und an ein Meer, das gar keines ist. Es geht schief, was nur schief gehen kann – und spätestens, als sie mittellos zwischen den Fichten stehen, müssen sie alle ihre Fähigkeiten zusammenwerfen, um an ihr Ziel zu gelangen.

Text in Zusammenarbeit mit Sylvia Witt

Auszeichnung: Leipziger Lesekompass 2020


Bens legendäre Skills – Nächstes Level: Reality Check

ab 12 Jahre

Band 2


Der aktuelle Teil der Comic-Roman-Reihe über den Gamer Ben, in dessen Leben sich das (erfundene) Open-World-Spiel „Exploria“ und die Realität mischen. Dieses Mal macht sein Mitschüler Marek, der ihn im Spiel als Konkurrent Dark Ambush terrorisiert, ein Angebot: Er würde ab sofort im Team spielen, vorausgesetzt, Ben begibt sich ins Köhlerviertel, um dort fünf von Marek gestellte Aufgaben zu lösen. Der soziale Brennpunkt der Stadt, um den sich so grausame Legenden ranken! Stimmen sie? Bestehen Ben und seine Freunde den „Reality Check“?


Log Out!

ab 15 Jahre


Den Reiz von Survival und Minimalismus entdeckend, verkauft der Abiturient Paul all seinen Besitz, um fortan draußen zu leben. Er loggt sich aus, nur um sich wieder einzuloggen, denn er bloggt und produziert Videos über seine Erlebnisse. Seine Manifeste über den gezähmten Menschen als „Haustier“ und das „Wildtier“, das er eigentlich sein sollte, bringen ihm Follower und Feinde ein. Während seiner Abenteuer verliebt er sich online, stellt sich seinen größten Ängsten und erlebt die komisch-skurillen Tiefen der deutschen Provinz.

Text in Zusammenarbeit mit Sylvia Witt