Qiufan Chen

Qiufan Chen stammt aus Shantou in der chinesischen Provinz Guangdong und zählt zu Chinas bekanntesten Science-Fiction-Autoren. Er hat über zehn Jahre für Softwarefirmen wie Google gearbeitet. 2013 ist sein Debütroman „Die Siliziuminsel“ erschienen, und er hat bereits über 30 Kurzgeschichten auf Chinesisch und auf Englisch veröffentlicht. In seinen Geschichten beschäftigt sich Qiufan Chen mit der menschlichen Existenz an der Schnittstelle technischer Entwicklungen. Qiufan Chen wurde mit dem Taiwan Dragon Fantasy Award, dem Galaxy Award sowie dem chinesischen Nebula Award ausgezeichnet. Er lebt in Beijing.



Zerbrochene Sterne – Die besten chinesischen Science-Fiction-Stories herausgegeben von Ken Liu

ab 14 Jahre


Eine von Qiufan Chens Kurzgeschichten in dieser Anthologie heißt „Das Licht“ und erzählt von Religion und Spiritualität im digitalen Zeitalter. „Eine kurze Geschichte künftiger Krankheiten“ zeigt den menschlichen Körper als Schauplatz technologischer Entwicklungen. – Manche der Autorinnen und Autoren sind bereits in der internationalen Literaturszene etabliert, wie etwa Cixin Liu, Hao Jingfang und Han Song, manche gehören zur jungen, ehrgeizigen Generation, wie Qiufan Chen und Xia Jia, und andere wiederum sind in der wachsenden Zunft der Geisteswissenschaftler verwurzelt, zum Beispiel Regina Kanyu Wang und Fei Dao. Sie alle entwickeln in ihren Erzählungen einen kritischen, von der Gegenwartskultur geprägten Blick auf China, und manche Texte konnten erst in der Übersetzung überhaupt veröffentlicht werden. Abgerundet wird dieser Sammelband durch drei Essays, die das Phänomen der chinesischen Science-Fiction ausführlich beleuchten und verständlich machen.

herausgegeben von Ken Liu

übersetzt von Karin Betz, Lukas Dubro, Johannes Fiederling, Marc Hermann, Kristof Kurz, Felix Meyer zu Venne, Chong Shen


Die Siliziuminsel

ab 16 Jahre


Auf der Siliziuminsel im Südwesten Chinas wird der Elektronikschrott der ganzen Welt recycelt. Inmitten von giftigen Dämpfen und verseuchter Hardware suchen die Müllmenschen nach Verwertbarem. Als eines Tages eine amerikanische Firma die Siliziuminsel modernisieren will, wird das labile Gleichgewicht zwischen den chinesischen Behörden, mächtigen Mafiaclans und internationaler Machtpolitik gestört. Arme und Reiche, Chinesen und Ausländer finden sich in einem Krieg um die letzte Ressource der nahen Zukunft wieder – den Menschen.

übersetzt von Marc Hermann


Quantenträume – Erzählungen aus China über künstliche Intelligenz

ab 16 Jahre


„Cloud Liebe“ heißt die Kurzgeschichte von Quifuan Chen in dieser Anthologie, die von der Liebe zwischen Menschen und Künstliche-Intelligenz-Systemen erzählt. – Das Spektrum an Ideen, die 15 der berühmtesten chinesischen Science-Fiction-Autorinnen und -Autoren in diesem Sammelband ausbreiten, zeigt auf beeindruckende Weise, wie einfallsreich und innovativ man sich in China mit dem Thema „Künstliche Intelligenz“ auseinandersetzt.

herausgegeben von Dr. Jing Bartz 

übersetzt von Michael Kahn-Ackermann, Karin Betz, Johannes Fiederling, Marc Hermann, Eva Lüdi Kong

Logo bonn
Logo ministerium nrw
Logo bundesstiftung aufarbeitung
Logo sparda