Maike Stein

Maike Stein ist Autorin und Übersetzerin. Das Geschichtenerzählen begleitet sie seit Kindheitstagen, allerdings war der Weg zur Autorin ein langer mit einigen Umwegen. Sie hat Clown, Betriebswirtin und Fremdsprachenkorrespondentin gelernt, aber das Schreiben blieb immer dabei und so hartnäckig, dass sie schließlich den Sprung in die Selbstständigkeit wagte. Heute schreibt sie in unterschiedlichen Genres und nutzt gern ihre Heimatstadt Berlin als Ort für ihre Geschichten, weil sie die Stadt in so vielen verschiedenen Gesichtern kennt: aufgewachsen in der noch geteilten Stadt, dann den Mauerfall miterlebt und alles, was er nach sich zog bis heute. Die Stadt hört nie auf, sich zu verändern, und das verbindet sie mit den Herausforderungen beim Schreiben jeder neuen Geschichte.

mkstein.de/wp/

www.instagram.com/steinstory/



Ein halber Sommer

ab 14 Jahre


Berlin, Frühsommer 1961. Die Grenze ist nur eine weiße Trennlinie auf den Straßen der Stadt. Die Passkontrollen sind lästig, aber halten weder Marie noch Lennie davon ab, die Grenze zu überqueren. Denn sie haben einander gefunden und damit eine Liebe, die sie beide für unmöglich gehalten hatten. Nichts kann sie trennen. Glauben sie. Doch im August reißt der Mauerbau die Stadt entzwei und die beiden Mädchen auseinander. Marie steht vor der unmöglichen Entscheidung: Beim Vater und dem jüngeren Bruder bleiben und alle Träume mit Lennie aufgeben? Oder die Flucht nach Westberlin, zu Lennie, riskieren und die Familie nie wiedersehen?

Logo bonn
Logo ministerium nrw
Logo bundesstiftung aufarbeitung
Logo sparda